Weinetiketten – optische Gedanken

dunkle-weinflaschen

Heut zu Tage werden in zahlreichen Geschäften Weine zum Kauf angeboten. Der Verbraucher muss nicht mehr in einen Fachhandel gehen um einen guten Wein zu besorgen, denn selbst in den meisten Supermärkten ist eine große Auswahl geboten. Das Problem beginnt jedoch genau hier: die Auswahl ist meist so enorm, dass die Entscheidung schwerfällt. Aus diesem Grund ist für die Weinhersteller eines besonders von Bedeutung: das Etikett. Es ist der erste Eindruck, den ein potentieller Käufer von dem Produkt erhält und deshalb eine Art Aushängeschild oder Visitenkarte. Seine Gestaltung ist aus diesem Grund so besonders wichtig, weil auf einer kleinen Fläche die Informationen dargestellt werden sollen, welche für den Käufer ausschlaggebend für den Kauf sein sollen.

Wie soll es aussehen?

dunkle-weinflaschenDer Hersteller muss sich deshalb sehr viele Gedanken über die Darstellung und Ausführung seines Weinetiketts machen. Fragen wie „Welche Farben erscheinen dem Käufer ansprechend und springen neben den Produkten anderer Hersteller sofort ins Auge?“ oder „Welche Form sollte das Etikett haben um individuell zu sein?“ stellen für das Design eines Weinetiketts große Herausforderungen dar. Außerdem muss bedacht werden, dass die meisten Weinhersteller bereits auf eine lange Tradition in der Herstellung dieses beliebten und kostbaren Getränks zurückschauen können. Diese Tradition geht auch mit einem speziellen Design der Verpackung, sprich der Flasche und des Etiketts, einher. Soll es zu einer Modernisierung des Auftritts kommen oder wird ein neues Produkt eingeführt, so muss dieses Design in gewisser Weise beibehalten werden, da sonst die Gefahr besteht, von dem Käufer nicht mehr wieder erkannt zu werden. Dieses Risiko sollte man nicht eingehen, weil man mit all seiner Tradition ein gewisses Image aufgebaut hat. Der Weg hierhin war hart und hat viel Arbeitet gekostet. Diese Arbeit sollte vollkommen ausgenutzt werden und keine Ressource verschwendet.

Bei der Einführung eines neuen Produktes sollte man sich also besonders auf Grund der hohen Anzahl an Konkurrenten darauf verstehen, seinen Wein einzigartig und optisch besonders ansprechend zu gestalten. Eine ungewöhnliche Form der Flasche kann bereits im Regal neben den anderen Weinen für Aufsehen sorgen. Viel wichtiger jedoch ist das Etikett. Farbe, Form, Schriftzug, Oberflächenstruktur und Größe sind einige der wichtigsten Faktoren welche beachtet werden müssen um das perfekte Etikett für das eigene Produkt zu designen. Ist man sich nicht sicher, so sollte man in jedem Fall in Probedrucke investieren bis das fertige Etikett das eigene Unternehmen absolut zufriedenstellend widerspiegelt und die persönliche Note und die Qualität des Weines bereits auf den ersten Blick von einem potentiellen Konsumenten erkannt werden.